„F“ wie „Fragen“, „b“ wie „beantworten“

Ich nutze Twitter, weil… – Aufruf zur Twitter-Blogparade auf Internetblogger.de. So kann die aussehen, um es an dieser Stelle auch kurz und knapp zu halten. Auf diese Blogparade bin ich über Johannes Mirus‘ Blog aufmerksam geworden.

Gezwitschere

Nutzt ihr Twitter und seit wann? Wie seid ihr auf Twitter gekommen, aus purem Zufall, aus Langeweile oder gar mit voller Absicht?

Seit April 2010 bin ich dabei, sehe ich da nun im Account angezeigt. Da machte ich mir bereits eine Weile Gedanken darüber, wie ich meinen japanischen Studenten die deutsche Sprache jenseits der Lehrbücher schmackhaft servieren kann. Die kurzen Nachrichten mit begrenzter Zeichenzahl boten sich da sehr an, die Nutzung des Internets zur weiterführenden Recherche der studentischen Interessengebiete darauf aufbauend auch. Es war also eher zielorientiert als zufällig.

Falls ihr Twitter nicht nutzt, aus welchem Grund?

Unter den von mir genutzten Kanälen hat sich Twitter nach kürzester Zeit zum Favoriten gemausert. Insofern habe ich ihn immer irgendwie zur Hand.

Erzählt mal, wo bei Twitter seid ihr zu finden und einige Sätze zu eurem Twitterdasein?

Im Rahmen der Rückkehr von Japan nach Deutschland musste sich meiner Meinung nach auch der Accountbezug zu „Abrakadabra, Zanakawa“ weiterentwickeln. Seit geraumer Zeit ist es nun @word_c_onsume, mit dem ich Twitter und seine angegliederten virtuellen Räume bereise. Schwerpunkt ist auf Japan und andere verknüpfte Vorlieben gelegt, manchmal kommen private Synapsenkurzschlüsse hinzu. Oft stellt Twitter für mich einfach den schnelleren Nachrichtenbezug zum Jetzt dar.

Welche Twitter-Desktop-Tools und Smartphone-App setzt ihr ein? Mir ist ein Online-Tool namens HootSuite bekannt, kennt ihr das?

Auf dem Smartphone bleibe ich bei der klassischen Variante der App treu, bin aber vielleicht auch von anderem zu überzeugen. Auf dem Desktop ist es TweetDeck, was mir bisher sehr gute Dienste geleistet hat. Hootsuite steht mir dort über einen App-Launcher von Google Chrome auch zur Verfügung, hat aber bisher meist nur den ersten Kaffee beim Einschalten des Rechners erlebt, bzw. hat mich dies immer wieder Buffer daneben anklicken lassen. Privat arbeite ich aber auch eher selten redaktionell Posts vor, sehe da auch natürliche Grenzen gesetzt. Hm, mal langsam an Weihnachten denken, oder…?

Wo verbringt ihr mehr Zeit, auf Twitter, Facebook, Google Plus, Pinterest oder gar Xing?

Wie bereits erwähnt, ist es Twitter. Facebook wurde meinerseits lange Zeit misstrauisch beäugt, was aber auch an der Länge von Posts und / oder mit entsprechenden Inhalten zusammenhängt. Da ich ein sehr visuell orientiertes Wesen habe, ist Instagram nun ein weiterer Kandidat meiner Top 3. Bildgespickte Posts setzen für mich die Impulse, mich mit der jeweiligen Materie (weiter) auseinanderzusetzen. Pinterest war noch vor Instagram mit von der Partie.

Google Plus, ach ja.

XING und LinkedIN sind die Kandidaten, mit denen ich mich zurzeit vermehrt auseinandersetze, da berufliche Blüten mal wieder ausschlagen müssen.

Was hat euch Twitter alles gebracht, was konntet ihr damit realisieren bzw. schon erreichen?

Eine recht kleine, aber feine Truppe konnte ich seinerzeit nur für die Arbeit mit Twitter begeistern, was aber auch an den Rahmenbedingungen der Universität und der Einstellung einiger konservativer Kollegen lag. Als ich jedoch 2010 bei einem Lektorentreffen einen Vortrag zur Anwendung von Social Media im Einsatz bei der Fremdsprachenvermittlung beim DAAD in Bonn halten durfte, sah ich mich bestätigt. Natürlich wurde Kritik geäußert, doch auch Befürworter und Interessenten zeichneten sich im Publikum ab.

Postet doch mal in eurem Teilnahme-Beitrag euren letzten Tweet?

Nach x-fachem Versuch erreichte ich das Einbetten des Tweets über kopieren und einfügen des Codes via Desktop-PC nicht. Vielleicht hat jemand eine Idee oder macht mich auf den Denkfehler aufmerksam, bitte?

Daher nun die Variante Screenshot via Smartphone:

Hörte den Titelsong des kommenden Bond gestern im Radio. Danach fragte ich mich kopfschüttelnd einen kurzen Moment, ob ich gerade eigentlich den Titelsong des kommenden Bond gehört hatte.

Nutzt ihr Twitter-Wordpress-Plugins? Welche gibt es da?

Nö.

Nehmt ihr am FollowerFriday teil oder ist es euch gleich?

Das habe ich eine Weile überzeugt getan, dann aber zwischendurch immer daran gezweifelt, da ich weniger erfreute Stimmen unter Followern wahrnahm. Irgendwie ist es dann eingeschlafen. Oder ist es gar eingeschläfert worden?

Bekommt ihr Traffic aus Twitter auf euren Blog?

Blogge relativ wenig, muss ich gestehen. Interne Statistiken belegen jedoch, dass die Verknüpfung etwas bringt und gelesen wird. Freue mich immer über jeden, der hier ankommt.

Kennt ihr einen Twitterer persönlich und offline?

Durch die oben erwähnte Herangehensweise begegneten mir etwaige potentielle Follower bereits vor der virtuellen Interaktion und Austausch von Content. In den letzten Jahren sind einige Gesichter davon verblasst, mit anderen wiederum ist eine weitere Bindung durch Twitter erhalten geblieben. Das mag ich insgesamt an allen Social Media Kanälen, die mich virtuelle Themenbrücken zwischen Japan und Deutschland beschreiten lassen.

Durch mein Interesse an Kunst und Kultur nahm ich einige Male an stARTCamps teil, auf die ich über Twitter aufmerksam wurde. Menschen, mit denen ich dort zum ersten Mal face-to-face in Kontakt trat, sind dadurch mittlerweile auch zu guten Bekannten oder Freunden geworden. Das liebe ich an diesem Medium Internet!

Euer Fazit, was muss über Twitter noch gesagt werden?

Wünsche mir, dass es weiterhin Bestand in jetziger Form hat und seine Stellung zumindest behauptet. Für mich versprüht es mehr Charme als andere Kanäle.

Advertisements

7 Gedanken zu „„F“ wie „Fragen“, „b“ wie „beantworten“

  1. Hallo,
    freut mich, dass du an meiner Twitter-Blogparade teilgenommen hast und ich habe deinen Beitrag sehr gerne gelesen.

    Also nutzt auch Twitter, auch wenn es nur 140 Zeichen haben kann 🙂 Klappt es denn, den japanischen Studenten, Deutsch beizubringen?! Wahrscheinlich recht schwer so etwas.

    Mit dem TweetDeck habe ich früher gearbeitet, doch dann entdeckte ich irgendwann mal Hootsuite und bin seitdem dort. Twitter Plugins sind bei mir eben nur die Shariff Social Media Buttons in den Artikeln.

    Soweit ich es noch weit, muss man eine Tweet-URL einfach so in den visuellen WordPress-Editor einfügen, woraus dann ein Tweet dargestellt werden sollte. Aber das mache ich kaum, daher kann ich es dir nicht mit 100-prozentiger Sicherheit sagen, dass es so klappen kann.

    Somit wird deine Teilnahme hier gerne berücksichtigt. Danke!

    Gefällt mir

  2. Auch hier habe ich interessiert die Antworten gelesen :). Hatte bei unserem Blog ähnliche Einbettungsprobleme und hinterher nur entnervt den Link gepostet.
    Aber ich finde es sehr interessant, wie Twitter genutzt wird und welche Beweggründe derjenige hatte, einen Account zu erstellen :).

    LG, Melanie

    Gefällt mir

    1. Hi Melanie,

      habe den Tapetenprinzen vor einiger Zeit dann online hofiert.

      Wie sieht das mit dem Copyright eines eingesandten eigenen Bildes aus, dass man als Fototapete haben möchte? Wird etwas in den AGB’s dazu erwähnt?

      Ist entsprechendes Bild vor Wiederverwendung und Veröffentlichung geschützt? Hake sowohl privat als auch für einen Innenarchitekten nach, mit dem ich mich darüber unterhalten habe.

      Beste Grüße

      Sven

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s