Einleitung

Seinen Hang zur Gestaltung lebte Sven Jakubowski bereits in jüngeren Jahren im Rahmen einer abgeschlossenen Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller aus. Davor schloss er die Realschule nach der 10. Klasse ab, die ihn im Rahmen eines Schulpraktikums auch zu diesem Beruf führte.

Gefolgt vom 15-monatigen Zivildienst, kamen während der Dienstzeit verschiedenste Fragen zum weiteren beruflichen Werdegang auf. Letzten Endes entschied sich Herr Jakubowski dazu, das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg nachzuholen. Aus einer Arbeiterfamilie stammend, machte er sich somit als Erster auf an die Universität.

Seinem Traum, einmal in Japan zu leben und Japanisch zu lernen, kam er dadurch ein Stückchen näher. Mit dem Grundgedanken, den Zugang zur Kultur über die Sprache zu finden, hatte er die Messlatte für sich recht hoch gelegt. Seit Schulzeiten interessiert an Geschichte asiatischer Länder und jenseits eurozentristischer Sicht auf die Dinge, ging er sein Vorhaben an.

Mit einem Magisterabschluss (Fächerkombination: Modernes Japan | Soziologie | Medienwissenschaften) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf beendete er dieses. Ein Jahr verbrachte Herr Jakubowski bereits nach dem Grundstudium als Austauschstudent in Japan. Durch das Studium der Soziologie vertiefte er weitergehend sein Interesse am Virtuellen Raum und Internet, im Rahmen der Medienwissenschaften sammelte er ein Jahr lang Erfahrungen im WDR Lokalstudio Essen und gestaltete im Rahmen eines Seminars auch Beiträge beim Hochschulradio Düsseldorf mit.  Der Weg als Erwachsener durch das Studium brachte ihn zudem auf die Idee, die Zusatzqualifikation „Deutsch als Fremdsprache“ zu erlangen, für die er ein Jahr nach seinem Austausch ein Praktikum auf Okinawa im Süden Japans durchführen konnte. Die Schnittmenge aller Fachrichtungen führte letzten Endes zur Magisterarbeit mit dem Titel „Shitamachi: Tōkyōs Unterstadt im Internet“.

Das Studium versetzte ihn nach Erfahrungen als Honorar-Dozent in Deutschland ebenso in die Lage, nach dem Abschluss anderthalb Jahre an der Universität Kanazawa in Japan zu lehren. Bereits hier lag sein Augenmerk auf der Anwendung von Social Media im akademischen Umfeld und Unterrichtsszenarien. Gemeinsam mit seinen Studenten, lag das Hauptaugenmerk in einem Seminar zur Vermittlung von landeskundlichen Inhalten beispielsweise auf dem Event „Ruhr.2010“.

Storytelling und das Erstellen von Inhalten medialer Art nehmen einen hohen Stellenwert innerhalb seines beruflichen Lebens ein.

In den darauffolgenden Jahren arbeitete Herr Jakubowski u.a. als Education Consultant für einen führenden Whiteboard-Hersteller und wurde durch die IHK weiterführend als Social Media Manager zertifiziert

Im Bereich der Erwachsenenbildung ist Herr Jakubowski derzeit als Coach beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben beschäftigt. Mit Seminaren zur Politischen Bildung und Sozialen Kompetenzen, die im Rahmen des Programms zum Bundesfreiwilligendienstes angeboten werden, rundet er hiermit sein berufliches Portfolio ab.

____________

____________

Im Fall der Fälle:

Alle in Zukunft ggf. aufgezeigten, angegebenen Informationen sind entweder selbst erstellt oder von 2. Hand beigesteuert, d.h. es werden Quellenverweise und entsprechende Informationen hinzugefügt. Dieses Projekt steckt in den Kinderschuhen und entsteht zunächst auf Eigeninitiative und schuldet somit keiner Organisation oder Person gegenüber Rechtfertigung oder Stellungnahme jedweder Art. Nichtsdestotrotz bin ich offen für Anregungen, Kritik oder Hilfestellungen.

Ich bitte um Verständnis und wünsche viel Spaß beim Lesen!

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s